KONZEPT
DOWNLOAD
GAMES
WALKING
NEWSLETTER
GUESTBOOK
KONTAKT
IMPRESSUM
ZurückStartseite
_GLOCKENSPIEL
_PANORAMA PINTSCH
_DIE PFARRKIRCHE
_DIE GLOCKEN
_GLOCKENGUSS
_INSCHRIFTEN
_LäUTEORDNUNG
_ORGEL
_KIRCHTURMWANDERN
_LINKS

fr  |  de

Technische Daten der Müller-Orgel

  • Koppeln: Manualkoppel, Pedalkoppel (I-P), Pedaloctavkoppel (nicht ausgebaut)

  • Feste Kombinationen: Piano, Mezzoforte, Plenum

  • Traktur: pneumatisch, Kegelladen

  • Tastenumfang:
        Manual: C-f’’’,
        Pedal: C-d’

  • Spieltisch: freistehend in der Mitte vor der Orgel mit Blickrichtung zum Altar

  • Gehäuse: geschlossen, seit 2005 mit Dach (furnierte Tischlerplatte); Front in Eiche massiv (orginal), Seitenwände Eiche massiv (neu), Seitenwände-Füllungen furniert (neu); Rückwand in behandeltem Tannenholz (alt); vor 2005 Seitenwände in Tannenholz

  • Windanlage: zentral mit großem Doppelfaltenbalg, Kanäle in Holz, Kondukten in Zink, Gebläse 1400 UPM

  • Winddruck: 87 mm Wassersäule (gesamtes Werk), 4 alte Grabsteine dienen dem Balg als Gewichte für den nötigen Druck

  • Pfeifenanzahl: 780 Pfeifen, ebensoviele Membrane und Keilbälgchen

  • Pfeifenmaterial: Principal ganz in Zinn, übrige Pfeifen 8’-5 1/3’ in Zink, sonst Zinn; Subbass, Lieblich Gedackt (teilweise) sowie Gamba (untere Octave) in Holz

Orgel    Beschreibung    Restaurierung    Disposition    Technische Daten    Fachbegriffe

Drucken   |   PDF   |   An einen Freund senden