KONZEPT
DOWNLOAD
GAMES
WALKING
NEWSLETTER
GUESTBOOK
KONTAKT
IMPRESSUM
ZurückStartseite
_VIDEOS
_STRECKEN
_BAHNHöFE
_DIE ZüGE
_ROLLMATERIAL
_GESCHICHTE
_BAHN-FOTO-FüHRER
_BAHN-FOTO-WANDERN
_FOTOPUNKTE

fr  |  de

Fotopunkte zwischen Wilwerwiltz und Kautenbach

Eine Reihe von Fotopunkten ergeben sich von selbst. Im Grunde genommen ist jede Kreuzung eines  Rad- oder Wanderweges bzw. einer Strassemit der Eisenbahn ein möglicher Fotopunkt. Daher stellen wir hier nur spezielle Punkte vor.

Fotopunkt 1: am Radweg vor Lellingen

Er befindet sich an der Steigung des Radweges vor Lellingen (aus Wilwerwiltz kommend). Hier sehen sie die Züge aus einiger Entfernung, von der Seite und etwas von oben, so dass sie hier einen Zug mehr oder weniger ganz aufs Bild bekommen.

ehemaliger Bahnübergang bei Lellingen mit CFL-Triebwagen BR 2000, Foto Alwin GeimerFotopunkt 2: "Geesselee" bei Lellingen

Hierzu müssen sie einen kleinen Schlenker machen. Sie folgen an der Kapelle in Lellingen nicht dem Radweg, sondern nehmen die Strasse geradeaus (rechts an der Kapelle vorbei). Nach knapp 50 m geht es nach rechts, auf einer alten Steinbrücke über die Clerf und dann nach halblinks hinauf zur Eisenbahn und zum ehemaligen Schrankenwärterhaus. Hier gibt es einen Übergang mit Klapptüren (Achtung auf die Züge).

Blick durch die Röhre, Nordportal des Lellinger Tunnels, Foto Alwin GeimerAnschließend folgen sie einfach dem Weg an der Eisenbahn entlang. Entlang der Eisenbahn können sie sich unterschiedliche Perspektiven aussuchen. Hier haben sie auch einen direkten Blick auf das Nord-Portal des Lellinger Tunnels.
Wenn sie einen etwas erhöhten Platz suchen, können sie unmittelbar hinter dem Felsen nach rechts über einen Pfad (Markierung blaues Fähnchen 2) etwa 10 bis 20 m höher steigen. Dann haben sie einen guten Blick auf den Streckenabschnitt vor dem Tunnel.Am Tunnel stossen sie wieder auf den Radweg.

 

Südportal des Lellinger Tunnels mit CFL Triebwagen BR 2000, Foto Alwin GeimerFotopunkt 3: Südportal des Lellinger Tunnels

Etwa 1,5 km hinter dem Lellinger Tunnel überquert der Radweg die Clerf. Unmittelbar hinter der Brücke, auf der anderen Talseite, macht der Radweg eine Kurve nach links (an einen grossen Stein mit Gedenktafel). Kurz hinter dieser Kurve zweigt dann ein Feldweg halbrechts und leicht ansteigend hinauf. Nach ca. 200 m haben sie  einen schönen Blick auf das Südportal des Lellinger Tunnels (siehe Foto). Leider müssen sie auf dem gleichen Weg zum Radweg zurück.

 

Schuttburger Tunnel, Foto Alwin Geimer

Fotopunkt 4: Südportal des Schuttburger Tunnels

Das Südportal dieses Tunnels liegt direkt unter dem Radweg an der Abzweigung der geteerten Zufahrt zur Schuttburg vom Radweg. Von hier aus kann man einen längeren Streckenabschnitt einsehen. Die Treppe hinunter zum Tunnel darf allerdings nicht betreten werden.

 

 

alte Schranke nördlich von Kautenbach, Foto Alwin Geimer

Fotopunkt 5: ehemaliger Bahnübergang nördlich von Kautenbach

Dieser Punkt kann nur zu Fuß erreicht werden, entweder auf der Wanderung von Wilwerwiltz nach Kautenbach oder auf der Wanderung rund um die Schuttburg. Am ehemaligen Bahnübergang sind noch Teile der alten Schranken und das Bahnwärterhäuschen erhalten. Das Überschreiten der Gleise ist hier nicht möglich.

 

Tunnel am Camping Kautenbach, Foto Alwin GeimerFotopunkt 6: am Ende des Kautenbacher Campingplatzes

Dieser Punkt ist leicht zu finden, da er sich unmittelbar hinter dem Ende des Campingplatzes befindet. Er ist sehr reizvoll, da er unmittelbar zwischen zwei Tunnels liegt. Die Strecke dazwischen ist nur etwa 200m lang. Der nördliche Tunnel ist sehr kurz. Man kann einfach hindurchschauen. Auf der anderen seite kann man das Bahnwärterhaus bei Punkt 5 sehen.

 

die Senkrechte, Tunnelportal bei Kautenbach, Foto Alwin GeimerFotopunkt 7: oberhalb des Tunnels nördlich vom Bahnhof Kautenbach

Dies ist ein bekannter Punkte, den sie auch bei http://www.saarlandbahnen.de.vu finden. Er liegt am Straßeneinschnitt unmittelbar oberhalb der Ortseinfahrt Kautenbach in Richtung Consthum.

Vom kleinen Parkplatz am Straßeneinschnitt aus folgen sie einem markierten Pfad (unter anderem gelbes Kreuz und Dreieck) wenige Meter nach oben. Sie kommen dann direkt über das südliche Tunnelportal und haben einen Blick auf den Bahnhof Kautenbach.
Eigentlich hat man hier zwei Fotopunkte. Wenn man nämlich die Straße überquert (Vorsicht!), hat man auf der Nordseite ebenfalls einen guten Blick auf die Bahnstrecke.

Bahnhof Kautenbach, Foto Alwin GeimerFotopunkt 8: Bahnhof Kautenbach

Mit seinen zwei Bahnsteigen an der Hauptstrecke, dem Bahnsteig an der Stichstrecke nach Wiltz und den beiden Ausfahrten in die Tunnel hinein bietet der Bahnhof Kautenbach eine Vielzahl von interessanten Perspektiven.

 

Brücke südlich von  Kautenbach, Foto Alwin GeimerFotopunkt 9: Brücke am Südportal des Tunnels südlich vom Bahnhof Kautenbach

Der Punkt ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad von Kautenbach aus leicht zu erreichen. Man nimmt einfach den Weg am Friedhof und unter der Eisenbahnbrücke am Bahnhof hindurch. Dann folgt man der Wiltz bis zur Brücke. Unmittelbar unterhalb der Eisenbahnbrücke überquert eine Fußgängerbrücke die Wiltz.

 

Bahnhof Kautenbach (Blick von der Hockslay), Foto Alwin GeimerFotopunkt 10: Hockslay oberhalb von Kautenbach

Das ist vom Ausblick und der Landschaft her wohl der schönste und interessanteste Punkt im Kiischpelt. Der Punkt ist entweder zu Fuß oder mit dem Auto zu erreichen.
Zu Fuß nehmen sie z. B. unsere Bahnwanderung Kautenbach 2, den Naturlehrpfad Kautenbach oder den CFL-Wanderung 33.
Mit dem Auto fahren sie von Kautenbach aus in Richtung Consthum. Kurz hinter dem Straßeneinschnitt am Ortsende zweigt scharf nach rechts eine schmale geteerte Straße ab. Diese Straße fahren sie hinauf bis zur ersten Serpentine. Dort lassen sie das Auto stehen und folgen dem Waldweg, der an der Serpentine abzweigt, zur Hockslay (ca. 600 m leicht ansteigend, markiert u. a. CFL Nr. 33, gelbe Raute).

Die Fahrpläne für die Nordstrecke (Linie 10 Luxemburg-Ettelbruck-Troisvierges und Luxemburg-Kautenbach-Wiltz) stehen bei den CFL als Download im PDF-Format zur Verfügung.

Drucken   |   PDF   |   An einen Freund senden